Home

 

Erotiklexikon

Erotikgeschichten

   
 

Erotikseiten-Index

   
 

Erotikchat

   
 

 

 

 

   
 


Erotikgeschichte zum Thema:  Partnertausch - Swinger

Zurück zum Themen-Verzeichnis

Zurück zum Erotikgeschichten-Index "Partnertausch - Swinger"

Urlaub zu viert

Letzten Sommer machten wir uns zu 4. auf in den Urlaub nach Holland,
Zeeland genauergesagt, wo die Eltern eines meiner Kumpels ein kleines
Ferienhaus besitzen.

Wir 4 bedeutet meine 2 Kumpels Alex und Tom, meine Freundin Silke und
ich. Geplant war eigentlich ein Urlaub mit den Jungs oder mit einem
anderen Paar, aber letztendlich kam es dann zu dieser Zusammensetzung.

Tom, dessen Eltern das kleine Haus gehoert kennen wir beide schon sehr
lange, Alex ist nicht so oft mit uns unterwegs, trotzdem passte es
eigentlich recht gut. Mit Silke war ich zu dem Zeitpunkt seit 2 Jahren
zusammen, und es passte in fast allen Dingen sehr gut. Silke ist ca.
1.70m gross, schlank, hat schon etwas breitere Schultern aber dafuer
wundervolle Brueste, 75DD, die ich sehr liebe. Ueberhaupt ist unser
Sexleben recht spannend, denn Silke ueberrascht mich doch das ein oder
andere mal mit neuen Sachen. Sie mag es, sich es vor mir selbst zu
machen, sie mag es auch manchmal, dies vor dem geoeffneten Fenster zu
tun und sich vorzustellen, dass jemand zuschaut. An anderen Tagen
wiederrum muss das Licht aus sein und die Decke drueber. Dann wieder
mal vor dem Spiegel, dass sie selbst dabei zusehen kann, und Tage
danach wieder einfach nur leise im Bett. Sie selbst entschied immer obs
heute mal wieder exotischer, oder doch etwas "prueder" ablief, und das
machte mir Spass. Ich selbst haette es natuerlich gerne jeden Tag sehr
wild und aufregend, aber bei Ihr war das sehr von Ihrer Stimmung
abhaengig, wieviel an welchem Tag erlaubt war und was nicht ging.
Manchmal spielten wir verschiedene Rollen, manchmal machte ich es ihr
mit der Hand waehrend sie sich am PC Bilder von nackten Maennern
anschaute, manchmal hatten wir nur Analverkehr, und ab und zu wars
wieder wieder so, als waere es etwas absolut verbotenes, wenn ich nur
mit einem Finger in die Naehe ihres zweiten Loches kam. Sie ist eine
von den jungen Frauen, die sich gerne Schwaenze ansieht und, und das
weiss ich ja selbst sehr gut, auch gerne in den Mund nimmt. Manchmal
kommt sie in der Wohnung zu mir, und oeffnet ohne "Vorwarnung" meine
Hose, holt ihn raus und faengt an zu lutschen. Es macht ihr Spass mich
so zu ueberfallen und so spontan zu sein. Sie blaest auch immer so
lange man(n) sie laesst, wenn ich sie nicht unterbreche um andere
Sachen mit ihr zu machen, dann komme ich regelmaessig in ihrem Mund,
was sie allerdings auch sehr mag, denn ich glaube nicht dass sie es
rein mir zu liebe tut. Das Glaube ich deshalb nicht, da sie Sperma
welches z.b. an ihrem Kinn landet sich manchmal mit ihren Fingern
abstreift und diese dann sauber leckt. Sie weiss auch, dass mich das
dann so geil macht, dass die 2. Runde meist sofort beginnen kann.

Auch mit "schmutzigen" Worten geizt sie nicht, im Gegensatz zu manchen
anderen gehoeren Woerter wie "Fotze" sehr wohl zu ihrem Wortschatz, und
sie "poppt" auch nicht, sondern sie fickt.

Am Badesee hab ich oft versucht sie zum Nacktbaden zu ueberreden, da ich
die Vorstellung, dass die anderen Maenner meine Kleine nackt sehen sehr
geil fand, aber das maximum war dass sie ab und zu oben ohne am Ufer
lag, was sehr selten passierte, aber dann wiederrum auch nicht zu
verachten war mit ihren riesigen Titten, die noch in toller, fester
Form waren, wie es bei einer 20jaehrigen aber auch nicht anders zu
erwarten war.

Es ist also alles wirklich toll, ich selbst wuenschte mir manchmal noch
mehr, aber ich kann mich so schon sehr gluecklich schaetzen.

Im Haus im Urlaub angekommen bezogen wir gleich unsere Zimmer, Silke und
ich teilten uns das Zimmer im 1. Stocke, Alex und Tom blieben im
Erdgeschoss. Der kleine Garten hinter dem Haus war schoen angelegt, die
ganz Gegend, nicht weit vom Meer entfernt, sah sehr ordentlich und
gemuetlich aus. Einzig das Wetter machte uns keine Freude. Graue
Wolken, dicht, und ab und zu Regen, und leider war die ersten 2 Tage
keine Besserung in Sicht. Uns blieb dort nicht viel, ausser ins
Hallenbad zu gehen und uns mit dem Auto die Gegend anzuschauen, was uns
aber auch Spass machte. Silke trug zum Schwimmen immer einen blauen
Badeanzung. Keinen Bikini, warum genau weiss ich auch nicht, aber sie
mochte ihren Badeanzug. Ihre Kurven stachen da natuerlich nicht weniger
hervor, und die Jungs schauten schon staendig hin, was mir persoenlich
nicht nur gefiel, sondern mich auch gleich wieder traeumen liess. Ich
musste schon ab und zu aufpassen, denn eng waren die Badehosen nicht
wirklich, und mit einem Staender konnte ich ja kaum durch das Bad
laufen. Sex hatten wir in der Nacht guten, ich kam allerdings meist
schon nach 1-2 Minuten, da mich die Vorstellungen die ich den ganzen
Tag so hatte einfach viel zu geil machten. Wir konnten damit aber gut
umgehen, sie wusste warum, da ich ihr offen von meinen Fantasien
erzaehlte, und wenn ich es ihr dabei mit der Hand besorgte kam sie doch
auch recht schnell, so dass wir beide zufrieden sein konnten. Sie sagte
mir schon direkt, dass sie gerne laenger gefickt werden wollte, da nam
sie kein Blatt vor den Mund, aber sie wusste ja auch, dass es Tage gibt
an denen wir wieder stundelang Sex haben ohne das mein Schwanz die
Arbeit einstellt.

Fuer den 4. Tag war endlich Sonne angekuendigt, und bereits am
Nachmittag des 3. Tages wurde es klarer und milder. Wir freuten uns
sher, endlich in die Sonne zu koennen und feierten sehr feucht
froehlich Abends die ankommende Waerme. Im Wohnzimmer war ein kleiner
quadratischer Tisch, um den Tisch herum an 3 Seiten eine Couch, an der
4. Seite ein Fernseher. Auf dem Tisch standen Glaeser, Schnaepse und
2-3 bereits geleerte Kanister Apfelwein. Wir alle liebten Apfelwein,
und hatten wirklich etliches davon schon weg, als es an die haerteren
Sachen ging. Silke und ich sassen auf dem Sofa gegenueber des
Fernsehers, Alex links und Tom auf dem rechten, allerdings sass der
nicht mehr, sonder lag eher wie eine Schnapsleiche quer drauf, und
versuchte schwer, nicht einzuschlafen. Die Stimmung war toll und
ausgelassen, aber wie sollte es auch anders sein, wir waren ja alle
sehr betrunken und voller Vorfreude auf den naechsten sonnigen Tag.

Tom hatte seinen Laptop mit dabei, auf dem er regelmaessig viele Filme
hatte, mit denen wir uns abends die Zeit vertreiben konnten. Da er kaum
noch ansprechbar war clickten wir anderen 3 selbst durch und schauten,
was so dabei ist. Wie ich eigentlich erwartet hatte gab es auch einen
Ordner "xxx" und aus unsrer Laune heraus oeffneten wir den und schauten
uns nach und nach etliche von den Videos und Kurzfilmchen an, die er da
so gesammelt hatte. Silke war, und da war ich nicht ueberrascht,
jedesmal mit einem Grinsen am schauen, wenn es Szenen mit gut
ausgestattetene Maennern waren, sie hatte ja jetzt auch schon einige
Tage nicht mehr richtig ficken koennen. Alex und ich bevorzugten die
lustigen Videos aus der Kategorie Spring Break, in denen wilde
betrunkene Maedels ihre Titten oder Aersche in die Kameras zeigten und
alle aussenrum groehlten. Ich sagte Silke, dass ich das schon total
geil finde, dass da irgendwelche Maedels sich vor wildfremden
ausziehen, und dass wir lieber die Videos anschauen, als "normale"
Pornos, in denen alles gestellt ist. Sie bevorzugte andere Filmchen,
ganz besonders welche, in denen eine Frau es mit mehreren Maennern zu
tun bekommt. Es schien als sei sie sogar ein wenig neidisch auf die
Frauen, die gerade ordentlich von beiden Seiten durchgefickt wurden, zu
meiner Erleichterung kam es aber nicht vorwurfsvoll mir gegenueber
rueber, sie wusste ja dass es bei unserem naechsten mal wieder durchaus
viel laenger "gehen" kann. Wir wechselten wieder zu einem der Filmchen
in denen junge Maedchen im angetrunkenen Zustand sich auszogen,
kuessten, und sich auch mal selbst anfassten, aber Silke wollte lieber,
im O-Ton "mehr geile Schwaenze" sehen. Ich war mir sicher dass der
Alkohol hier der Ausloeser war, denn solche Worte in dieser Art und
Weise benutzte sie eigentlich nie, wenn andere Leute dabei waren. Aber
Alex und Ich fanden es beide cool, hatten wir doch auch schon jede
Menge gesoffen. Ich versuchte ihr zu erklaeren, dass wir, die Jungs,
lieber mal sowas sehen, normale Maedels die aus einer Laune heraus
solche wilden Sachen machen, und sie schien es einzusehen. Wir schauten
also weiter das Video, als Silke sich ein kleines Glas Wodka
einschenkte. Sie kippte es regelrecht ab, stand auf, und sagte: "Das
koennt ihr doch auch hier haben".

Ich dachte mir zwar in dem Moment, dass sie das jetzt nicht wirklich
gesagt hatte, aber da zog sie sich schon ihr Kleidchen ueber den Kopf.
Bevor wir beide realisierten was hier gerade passierte liess sie
gekonnt ihren BH verschwinden und stand nun nur noch mit ihrem Hoeschen
bekleidet vor uns. Alex starrte auf ihre geilen Titten, und ich kam aus
dem Staunen nicht mehr heraus. Meine Freundin stand hier halbnackt 1
Meter vor uns, und mein Schwanz war haerter als jemals zu vor, kein
Film der Welt haette die gleiche Wirkung erzielen koennen. Sie bewegte
sich kurz hin und her, fuhr mit ihren Haenden ihren geilen Koerper auf
und ab, und als waere es das natuerlichste auf der Welt zog sie ihren
Slip aus. Wir hatten voellig freien Blick auf ihre geile kleine Fotze,
und die Videos wurden voellig zur Nebensache. Sie beugte sich ueber
mich und fing an mich zu kuessen. Ich wusste dass in diesem Moment Alex
von hinten zwischen ihre Beine schauen konnte, und sie stellte sich so,
dass er wirklich alles aus kuerzester Distanz sehen konnte. Ich schaute
an ihr vorbei und sa, wie er begann seinen Schwanz zu massieren. Sie
wiederrum nahm ihre rechte Hand und begann sich vor seinen Augen zu
streicheln. Wir schauten uns in die Augen und kuessten uns wieder, und
ich merkte wie sie es genoss es sich selbst zu besorgen direkt vor
Alex's Augen. Ich kuesste ihre Titten und leckte an ihren Nippeln
wahrend sie mit ihrer Hand immer "unanstaendigere" Sachen machte.
Laengst tauche sie ihre Finger in ihre nasse, saftige Fotze, rein und
raus, komplett mit ihrem Saft bedeckt, und Alex genoss das Schauspiel
sehr. Kurz darauf schon begann sie lauter aufzustoehnen und zu zucken,
und ein entspanntes Laecheln war in ihrem Gesicht zu erkennen.

Ich fluesterte ihr ins Ohr "Gehen wir hoch?" und sie zoegerte, meinte
dann aber "Ok", und wir verschwanden im Schlafzimmer. Im Bett sagte sie
nur "Aber fick mich gut heute" und ich folgte ihrem "Wunsch", und nahm
sie voller Geilheit so gut ich noch konnte. Zu meinem Vorteil kann ich
sagen, dass ich, wenn ich betrunken bin, nur sehr langsam zum Orgasmus
komme, also konnte ich gutes Stehvermoegen zeigen. Der Sex war
fantastisch, meine Fantasie das andere sie nackt sehen war gerade in
Erfuellung gegangen, und angetrieben von diesem Gedanken lief ich zu
Hoechstform auf, und entschaedigte somit fuer die letzten paar mal. Wir
wechselten die Stellung, machten es mit Hand und Mund, und schliesslich
von Oral auch zu Anal, was ihr grosse Freude bereitete. Sie kam mit
Sicherheit 2-3 mal, da wir ohne Pause durchrammelten machte das aber
kaum einen Unterschied, und am Ende schoss ich meine volle Ladung in
sie hinein, und sackte dann ueber ihr zusammen. Wir kuessten uns noch
eine Weile und wir beide sahen wirklcih gluecklich aus. Ich sagte ihr,
wie geil ich das alles fand, besonders das was sie unten gemacht hatte,
und sie antwortete "Ich weiss, mich hats auch geil gemacht. Ich haette
es aber auch wirklich gerne mal mit euch beiden getrieben, so wie die
vorher in den Videos. Wuerdest du sowas mitmachen?"

Ich traute meine Ohren kaum, denn soweit ging meine Fantasie doch noch
nie, aber allein der Gedanke erfuellte mich voller Geilheit. Ich
fragte: "Willst du wirklich mal 2 Schwaenze gleichzeitig in dir haben"
mit recht zittriger Stimme. "Ja, ich glaub es ist geil noch einen im
Arsch zu haben wenn du mich fickst" Wir fantasierten noch eine Weile
ueber das Thema, ich gab zu erkennen, dass ich auch gerne mal zuschauen
wuerde, wenn sie sich von 2 Kerlen ficken laesst, und sie fand die Idee
super.

Kurz darauf schliefen wir dann aber beide recht erschoepft ein.

Am naechsten Tag schien endlich die Sonne, und es wurde auch gleich
morgens recht warm. Beim Fruehstueck begegneten wir uns alle wieder,
und Alex und Tom, der wohl noch einiges mitbekommen hatte machten auch
keinen Hehl daraus, sondern sagten ihr beide direkt, wie geil ihre
"Show" gestern war. Sie laechelte etwas verschmitzt und bedankte sich,
die Beiden wussten ja garnicht, was sie beinahe mit ihr haetten
anstellen koennen.

So gegen 11 nahmen wir ein paar Decken und legten sie raus auf den
Rasen, um uns endlich mal zu Sonnen an diesem herrlichen Tag. Wir Jungs
in Badehosen bekleidet, Silke war noch oben im Schlafzimmer, ihren
blauen Badeanzug anziehen. Wir stellten einen mp3 Player mit kleinen
Boxen raus, legten unsere Zeitschriften und Buecher zurecht, und hauten
uns auf die Decken. Silke kam kurz darauf heraus, wie immer sah sie
atemberaubend aus in dem engen blauen Anzug, und sie setzte sich
zwischen mich und die beiden Jungs, die es sich auf ihren Decken schon
bequem gemacht hatten. Sie drehte sich zu mir, zog die beiden Traeger
links und rechts ihre Arme herunter und streifte den Badeanzug hinab
bis kurz unterhalb des Bauchnabels. Ihre riesigen wundervollen Brueste
strahlten in der Sonne hell auf, und die Jungs staunten nicht schlecht.
"Geht das so, sieht das was aus?" fragte sie mich. Natuerlich sieht das
"was" aus dachte ich mir. Es sieht total geil aus, und ich hab schon
wieder einen Staender, haette ich am liebsten gesagt. Ich versuchte
recht cool zu bleiben und dachte, ich spiele ein wenig mit ihr, und
antwortete: "Naja, dieser zusammengeraffte Badeanzug am Bauch sieht
schon etwas komisch aus, ist halt viel Stoff"

"Hm, hast recht. Zieh ich ihn halt gannz aus." kam von ihr, und wenige
Sekunden spaeter sass sie splitternackt zwischen uns Dreien. Als ob
nichts besonderes waere griff sie nach ihrer Sonnenmilch und cremte
sich ein. Ich denke sie genoss es unheimlich das wir sie alle
anstarrten, und die Beulen in unseren Badehosen immer groesser wurden.
Sie cremte ihr Gesicht, ihre Arme, und Schultern und ihre wahnsinns
Titten ein, ihren Bauch und ihre Beine, die sie ein wenig spreizte um
auch dazwischen alles mit Creme zu bedecken. Sie kam etwas zu mir
herueber und fluesterte: "Gilt noch, was wir gestern Nacht besprochen
haben?" "Ja klar" sagte ich, und sie wandte sich mir ab, legte sich
direkt neben Tom, gab im die Sonnencreme und bat ihn, ihren Ruecken
einzucremen. Er schaute mich etwas unglaeubig an, aber ich laechelte
nur und nickte ihm zu, er verstand was ich meinte und fing an, etwas
Creme auf ihrem Ruecken zu verteilen. Seine Haende massierten ihren sie
dabei, und sie gab durch deutliche Laute zu erkennen, dass sie es
genoss. Als er aufhoeren wollte schaute sie nur rueber und fragte "Und
mein Po?" Tom nach noch etwas von der Lotion und massierte es in ihre
Pobacken und in die Rueckseiten ihrer Oberschenkel. Sie spreizte ihre
Beine ein wenig und genoss weiter. Gleichzeiteig muss er die heisse
Luft bemerkt haben, die zwischen ihren Beinen hinaufstieg und er
schaute abermals zu mir herrueber. Ich nickte ihm erneut bestaetigend
zu, und gab ihm per Zeichen zu verstehen, wo er ruhig auch eincremen
soll, und er nachm seinen Mut zusammen und fuhr ihr mit seiner Hand
zwischen ihre Schenkel. Sie stoehnte leise auf und oeffnete ihre Beine
noch ein wenig. Er nahm noch etwas Creme nach, und deckte ihre Fotze
komplett damit ein. Ich konnte von der Seite nicht erkennen, ob er auch
mit seinen Fingern in sie eindrang, aber ihrer Reaktion nach zu
urteilen glaube ich schon, denn sie atmete immer schwerer und stoehnte
ab und zu sehr erregt auf. Ich sah wir er die Creme mit mit Spass auch
in ihrer Poritze verteilte, und dabei immer wieder leicht ihr kleines
Arschloch massierte. Es gefiel ihr wirklich sehr, denn laengst lag sie
nicht mehr ganz flach auf dem Bauch, sondern streckte ihren Hintern
leicht in die Hoehe.

"Danke, jetzt bin ich dran" sagte sie, und drehte sich zu ihm. Mit einem
beherzten Griff befreite sie seinen Staender aus seiner Badehose und
fing an ihn ein wenig zu wichsen. Seine pralle Eichel war voll
gefuellt, sein Schwanz stand gerade von seinem Koerper ab, und er
schien mir im ersten Moment riesig zu sein. Silke sah man die Freude
richtig an, und sie begann daran zu lutschen, wie sie es sonst nur bei
mir tat. Tom lehnte sich zurueck und gab nur noch Laute voller Geilheit
von sich. Sie drueckte ihn hinunter, so dass er auf dem Ruecken lag,
hoerte auf ihn zu blasen und stieg ueber ihn. Ohne Pause setzte sie
sich, und liess seinen grossen Schwanz in ihr verschwinden und begann
ihn zu reiten. Was fuer ein Anblick das war, in der Sonne auf dem Rasen
fickte sie ihn wild und lustvoll, und ich "musste" zuschauen. Sie griff
mit ihrer Hand nach Alex, gab ihm zu verstehen dass er seine Hose
ausziehen soll, und er machte nicht lange rum und tat wie im befohlen.
Er stellte sich neben sie, sein Schwanz direkt vor ihr Gesicht, und
wartete darauf, dass sie anfing zu lutschen. Jetzt erkannte ich im
direkten vergleich erst, wie riesig Toms Schwanz wirklich war, und
welche Freude es ihr machen musste, dieses Riesenteil zu reiten,
waehrend Tom fest ihre Titten massierte. Sie nahm Alex's Schwanz in
kurz in den Mund, hoerte dann aber direkt mit dem Lutschen auf. Sie
hielt ihn weiter in der Hand und fuehrte in daran hinter sie. Alex
wusste nicht ganz wie ihm geschah, liess sich aber ueber seinen Schwanz
lenken. Hinter ihr angekommen zog sie in runter. Sie beugte sich weiter
nach vorne, mit Toms Schwanz in ihr, und fuehrte Alex an ihren Po. Sie
war total erregt, ich habe sie selten so erlebt, ihre Geilheit ausserte
sich durch zittern mehr als denn je. "Ich will dich in meinem Arsch"
hauchte sie zu Alex. Dieser kniete sich hinter sie, und sie versuchten
gemeinsam seinen Schwanz einzufuehren. Es schien aber nicht wirklich so
zu klappen, wie sie es gestern in den Filmen gesehen hatte, was mit
Sicherheit auch daran liegt, dass die Schauspieler/innen darin sehr
erprobt sind, und wissen in welchen Positionen das ueberhaupt moeglich
ist. So ging es auf jeden Fall nicht, und nach kurzem probieren musste
sie den Versuch abbrechen. Ich dachte nun, vielleicht ist die Luft
etwas raus, kurz vor dem schoensten Moment, aber sie wollte es wohl
unbedingt. Sie stieg von Tom herab, drehte sich und setzte sich
ruecklings auf ihn, um ihn so herum zu reiten. Diesmal steckte sie sich
seinen von geilem Schleim ueberzogenen Schwanz jedoch nicht in ihre
Pussy sondern langsam und vorsichtig in ihren Po. Sie stoehnte jetzt
lauter auf, denn so was grosses hatte sie da wohl noch nie, und begann
Tom wieder zu reiten, wobei Alex jetzt vor ihr kniete, und ihre nasse
Pussy ihm nun direkt zugewendet war. Sie lehnte sich weiter zurueck,
und Alex beugte sich ueber sie, um nun vorne in sie einzudringen.
Dieses mal hat es keine 2 Sekunden gedauert, und er war drin, und
begann sie zu ficken. Nicht nur er nun, sondern beide. Ich sah nun
etwas, was ich nie wieder vergessen werde, und es wird wohl fuer immer
einer der geilsten Momente in meinem Leben bleiben. Meine Freundin
stoehnt laut und laesst sich vor meinen Augen von zwei Schwaenzen
gleichzeitig durchficken. Und auch fuer sie muss es das geilste bis zu
diesem Tag gewesen sein, denn mittlerweile verlor sie alle Hemmungen
und wurde immer lauter. "Fickt mich. Fickt mich" immer wieder war von
ihr zu hoeren, "Oh Gott ist das geil". Kurz darauf kam sie zu einem
Orgasmus, den ich ihr alleine so nie haette besorgen koennen. Sie
zuckte nicht nur, ihr ganzer Koerper zuckte 20 oder 30 Sekunden lang,
sie stoehnte lange und laut, und die Jungs hielten sie fest, schoben
aber dennoch beide weiter ihre Schwaenze in sie hinein. Tom kam wohl
gleichzeitig, und spritzte seine heisse Ladung in ihren Arsch. Alex
fickte weiter, aber fuer sie war hier erstmal Schluss. Sie stieg
seitlich von Tom, griff Alex's Schwanz und wichste ihn weiter, und er
kam auch sofort. Sein ganzes Sperma spritzte ihr und dem noch unten
liegenden Tom entgegen, das meiste landete auf seinem Bauch. Alex
sackte gluecklich zusammen, und Silke liess ihn los, wandte sich Tom zu
und meinte: "Na da sollte es aber nicht alles landen" in Anspielung auf
das ganze Sperma auf seinem Bauch. Sie beugte sich herab und fing an
ihn sauber zu lecken, nahm ihre Finger zu Hilfe, um alles zusammen zu
halten, und liess alles in ihrem Mund verschwinden.

Es ist wohl unnoetig zu erwaehnen, dass ich laengst selbst gekommen war,
ich habe mir 2 mal waehrend des Spektakels einen runtergeholt, so geil
war das alles.

Die beiden Jungs legten sich auf ihre Handtuecher, und Silke sagte:
"Danke fuer den guten Fick, dafuer habt ihr beiden einen Wunsch frei."
Ich dachte eigentlich, sie haetten schon ein "Geschenk" bekommen indem
sie meine Kleine ficken durften, aber Silke sah es wohl andersrum, was
mich direkt wieder geil machte.

Sie legte sich nackt neben mich in die Sonne, und genoss die Waerme auf
ihrem Koerper. Wir alle ruhten uns eine ganze Weile aus, das Saufen von
gestern Abend merkte man uns noch an, und wir doesten und schliefen den
Nachmittag in der Sonne. Silke zog es vor, den restlichen Tag bis spaet
Abends nackt zu bleiben, und so liessen wir dann irgendwann diesen
denkwuerdigen Tag ausklingen.
 

Zurück zum Themen-Verzeichnis

Zurück zum Erotikgeschichten-Index "Partnertausch - Swinger"