Home

 

Erotiklexikon

Erotikgeschichten

   
 

Erotikseiten-Index

   
 

Erotikchat

   
 

 

 

 

   
 


Erotikgeschichte zum Thema:  Verführung Stories

Zurück zum Themen-Verzeichnis

Zurück zum Erotikgeschichten-Index "Verführung Stories"

 

Das geile Luder

 

Meine Schwägerin Annika ist 4 Jahre jünger als ihre Schwester Jule, meine Frau und genau das gegenteil von ihr. So unterschiedlich können Schwestern eigentlich gar nicht sein, und ich hab mich schon manchmal gefragt, ob sie tatsächlich leibliche Geschwister sind. Meine Frau ist blond und hat so richtig frauliche Rundungen. Nicht dick, aber alles am rechten Fleck. Einen richtig geilen Busen, den ich mit meinen beiden Händen nicht nicht umschließen kann. Einen knackigen Arsch, der keine Wünsche offen läßt.

Meine Schwägerin ist dagegen brünett und hat einen richtig zierlichen Körper. Ihre Titten könnte ich warscheinlich in einer Hand unterbringen. Geil sieht sie schon aus und sie weis sich in schale zu werfen.

Wir haben eigentlich ein ganz gutes Verhältnis zueinander, auch mit ihrem Mann Alexander. Was ich aber absolut nicht bei ihr abkann, ist diese Überheblichkeit, diese Angeberei und Prahlerei. Immer nur das beste und damit angeben, was sie wieder neu haben und wie gut doch ihr Alexander ist und was er alles kann und tut und wie er sie verwöhnt.

Nein ich bin nicht neidisch auf meine Schwägerin und meinen Schwager und ich gönn ihnen das alles, aber diese getue und diese Überheblichkeit kotzt mich an.

Am Sonntag war Annika mal wieder bei uns zum Kaffee. Alexander war nicht mit, da er ein Fußballspiel hatte. Er ist ein absoluter Sportler.

Annika sah unheimlich scharf aus in ihrem kurzen Rock, der ihr grad mal bis zur Mitte der Oberschenkel ging. Durch ihr helles T-Shirt konnte ich ihre Brustwarzen sehen, da sie keinen BH trug. Den brauch sie auch nicht. Ihre Titten sind schon geil. Sie saß mir auf dem Sofa gegenüber und wenn Sie ihre Schenkel nicht geschlossen hielt, konnte ich manchmal einen Blick auf ihren scharfen schwarzen Slip werfen.

Sie war wieder voll in fahrt und prahlte damit, dass sie eine neue Anlage und Boxen gekauft haben. Nur das beste vom besten. Da ihre Matratzen im Bett nicht mehr das beste waren, haben sie sich entschlossen ein Wasserbett zu kaufen, ob wir auch eins hätten? Das wär einfach supper. Da könnte man die Temperatur einstellen und man könnte richtig geil drauf ficken. Alexander wäre vor kurzem mit ihr in einem Dessou Geschäft gewesen und hätte ihr sexy geile Unterwäsche gekauft. Sie wollte wissen, ob ich mit Jule auch schon mal scharfe Teile einkaufen gegangen bin. Ich dacht ich hör nicht richtig. Wollte sie mich jetzt anmachen? Aber die ist so von sich überzeugt, die merkt gar nicht, was sie sagt. Jule und ich waren dann richtig froh, als sie dann gegangen ist.

An diesem Abend hab ich Jule mit meinem dicken langen Kolben so richtig durchgefickt und wir haben uns gegenseitig von einem Höhepunkt zum anderen gebracht. Ich hab ihr ins Ohr geflüstert, dass ich so froh und dankbar bin, dass sie nicht so aufgeblasen, arogant und eingebildet ist wie ihre Schwester. Jule hat mir einen dicken Kuss dafür gegeben.

Ich hab mich aber noch so über meine Schwägerin geärgert, dass ich mir vorgenommen habe, wenn sich die Gelegenheit bietet, dann werde ich ihr mit meinem dicken Prügel die Aroganz und Eingebildetheit aus ihrer Fotze vögeln.

So richtig daran geglaubt habe ich zwar nicht, aber allein die Vorstellung tat mir schon gut.

Da ich im Außendienst unterwegs bin, kam ich durch Zufall ein paar Wochen später in die Gegend von meinem Schwager und meiner Schwägerin. Es war kurz nach Mittag und da mein Schwager immer bis ca. 18.00 arbeitet, war ich mir sicher, dass er nicht zu hause war. Ich hab dann einfach bei meiner Schwägerin geklingelt und gehofft, dass sie daheim ist. Die Tür hat sich geöffnet und Annika trat heraus. Mir hat es fast die Sprache verschlagen. Sie hatte ihre Haare hochgesteckt, da sie erst kurz vom Urlaub zurück waren, hatte sie eine richtige tolle Hautfarbe. Ihr Shirt ließ endete kurz über dem Bauchnabel und sie hatte einen Rock an, der kurz über ihrer Muschi enden mußte. Wir haben uns umarmt und ich konnte ihr Titten an meiner Brust spüren. Ich sagte ihr, dass ich grad in der Nähe war und gedacht habe, ich schau kurz vorbei, dann könnte sie mir ja ihre neue Erungenschaften vorführen. Das hab ich ganz bewußt gesagt, denn ich wußte wie sehr sie sich dadurch geschmeichelt fühlte. Sie bat mich herein und wir haben dann einen Kaffee zusammen getrunken und ich hab dann einen Sekt aufgemacht, denn sie hergestellt hat. Lumpen ließ sie sich sicherlich nicht. Nachdem die Flasche leer war und ich sehen konnte, dass sie schon nicht mehr ganz nüchtern war, hab ich sie gebeten, mir doch mal die neue Anlage und die Boxen vorzuführen. Dazu war sie gerne bereit. Sie legte eine richtig fetzige Musik auf und ich nahm sie in den Arm und wir tanzten zusammen. Ich zog sie näher zu mir heran und ich fühlte ihren heißen geilen Körper. Meine Hände streichelten ihren Rücken und sie hat sich nicht dagegen gewehrt. Mein Schwanz war zwischenzeitlich schon ganz schön hart und ich denke, das muß sie eigentlich gespürt haben. Meine Hände glitte auf ihren Arsch und kneteten ihn. Meine Hände gingen auf Wanderschaft unter ihren Rock und ich spürte ihren geilen nackten Arsch. Die Schlampe hatte keine Slip an. Annika sagte, dass das doch nun zu weit ging und entfernte sich von mir. Ich entschuldigte mich, dass mich die heiße Musik einfach angemacht hat. Ich hab aber genau gespürt, dass meine Schwägerin auch schon heiß war, da ein Finger ihrer Muschi schon ganz nahe war und ich gespürt habe wie nass sie war. Heimlich hab ich mir den Finger abgeleckt. Ich hab zu mir gesagt, Annika du heißes Luder, ich hab doch gemerkt wie geil du bist, dich fick heut noch.

Als Annika sich wieder beruhigt hat, haben wir noch zwei Schnäps getrunken. Ich hab gar nicht gewußt, dass sie so auf Alk steht. Aber mir solls recht sein. Ich kann einiges wegstecken aber bei Annika sah ich wie der ALK langsam zu wirken begann. Sie sprach nicht mehr so deutlich, sie hatten schon einen ganz schönen Schwipps. Ich weis, dass sich dass nicht gehört, aber ich habe die Situation dann richtig ausgenutzt.

Ich hab sie auf die geile Unterwäsche angesprochen und gesagt, dass ich Jule auch gerne mal welche kaufen würde und ob sie mir ihre nicht mal zeigen könnte und was empfehlen könnte. Darauf ist sie richtig angesprungen. Wenn sie nüchtern gewesen wäre hätte sie das bestimmt nicht gemacht. Sie nahm mich bei der Hand und führte mich ins Schlafzimmer. Dort hat sie ein paar richtig geile Stücke auf dem Schrank genommen und mir gezeigt. Ich hab mich ein bischen dumm gestellt und gesagt, dass ich mir nicht so recht vorstellen kann, wie die an einer Frau wirken. Erst hat sie sich ein wenig geziert, sie kann doch vor mir keine Modenschau machen, wenn das ihr Mann erfährt. Ich hab dann auf sie eingeredet, dass es doch in der Familie bleibt und sie sich doch wegen ihrer Figur nicht zu verstecken brauch.

Der Alk tat das restliche und sie bat mich, dass ich mich umdrehe, dass sie die Teile anziehen kann. Für mich war das kein Problem, da im Schlafzimmer ein rießiger Spielschrank war. So konnte ich Annika beobachten wie sie ihr Shirt und den geilen Rock auszog. Ich hielt die Luft an. Ihre Titten kamen zum vorschein und ich sah keine Bikini spuren. Die haben Fkk im Urlaub gemacht. Ihre Titten und die Nippel hatten sich zwischenzeitlich aufgerichteit. Ich sah, dass meine Schwägerin zwischenzeitlich geil war, auch wenn sie das vielleicht nicht war haben wollte. Ihre Spalte war kahl rassiert. Mann sah dass geil aus. Ich konnte sehen dass eine Spur von Feuchtigkeit an ihrer Votze war.

Sie hat mir dann geile BH´s und Slips vorgeführt. Ich muß sagen, hut ab vor meinem Schwager, der hat echt eine Scharfe Frau und geile Wäsche gekauft. Mit der Zeit hab ich mich auch nicht mehr umgedreht wenn sich Annika umgezogen hat. Ihr war dass zwischenzeitlich auch egal ob ich sie nackt sah. Als sie eine Slip anhatte, der in der Mitte offen war und ich ihre geile Möse sah, wenn sie ihre Beine spreitzte, da bin ich schier ausgeflippt. Mein Schwanz hat schier meine Hose gesprengt. Jetzt wollte ich Annika endlich ficken. Ich fragte sie, ob dies das Wasserbett ist, von dem sie uns so vorgeschwärmt hat. Ja, und du darfst ruhig drauf um mal zu testen. Das ließ ich mir nicht zweimal sagen. Ich bat sie zu mir zu kommen, damit ich sehen kann, wie das Bett reagiert, wenn sich zwei Personen drauf bewegen. Sie wollte erst nicht, ist aber dann doch zu mir gekommen.

Für mich gab es jetzt kein halten mehr. Ich hab mir Annika geschnappt, meine Arme um sie geschlungen und ihr einen heißen Kuss auf ihre Lippen gedrückt. Sie wollte mich wegstoßen und sagte ich solle das lassen, aber sie hatte keine Chance. Als meine Zunge in ihren Mund eingedrungen ist und meine Hand in ihren offenen Slip gerutscht ist, hatte sie verloren. Sie öffnete ihren Mund und ihre Zunge kam in meinen. Wir küssen uns wie verückt. Meine Finger glitten in ihre auslaufende nasse Muschi und ich fickte sie. Ich zog ihr den BH und den Slip aus und sie zog mir die Hose aus und riss mir die Unterhose herunter. Als sie meinen harten rießigen Schwanz sah, da fielen ihr fast die Augen aus dem Kopf. Man ist der groß und dick. So einen hat mein Mann nicht. Das wußte ich bereits, denn ich hatte meinen Schwager nach dem Sprot mal beim Duschen gesehen.

Ich nahm meine Zunge und bearbeitete ihre nasse Fotze. Der Kitzler stand ab und durch meine Berührungen ging meine Schwägerin ab. Sie ließ richtig aus. Das war auch gut so, denn so war die richtige und nötige Schmierung da. Ich wußte, dass mein Schwanz rießig war und es nicht für jede Frau einfach war ihn aufzunehmen. Ich setzt meinen Brügel an und stieß in Annika hinein. Ja, fick mich, reiß meine Fotze auf, trieb sie mich an. So einen geilen Schwanz hab ich noch nie in mir gehabt. Ich trieb meinen Schwanz immer wieder in ihre geile nasse Muschi, ich spürte ihren Muttermund und wie sie mich mit ihren engen Fotze molk. Ich bin ziemlich ausdauernd und so kam Annika nicht nur einmal zum Höhepunkt. Als ich merkte, dass mir der Saft hochkommt, hab ich meinen Schwanz herausgezogen, und ihr alles auf ihre geilen kleinen Titten gespritzt. Ich dachte schon es hört gar nicht mehr auf. Sie war weiß von meienm geilen Saft und hat diesen auf ihrem geilen Körper verrieben. Ich nahm sie in die Arme und sie sagte mir, so ist sie noch nie gefickt worden. Das geile Luder, diese Schlampe hatte noch nicht genug, es war als ob sie wie von sinnen ist.

Sie nahm meinen schlaffen und doch noch so großen Krieger in den Mund und begann ihn zu lecken und zu saugen. Ich wurde in ihrer Mundfotze immer größer und sie bekam fast eine Maulsperre.

Ich sagte ihr nun, dass ich langsam wieder weiter mußte, aber davon wollte sie nichts hören. Also gut, wenn du es unbedingt haben willst, dann werde ich dir zum Abschluß die Krönung geben. Sie fragte mich, was ich damit meine. Ich sagte, dass für Jule das absolute Highlight wäre, wenn ich sie in den Arsch ficke.

Annika schrie auf, nein dass kann ich nicht, dass hab ich noch nie gemacht und selbst meinen Mann lass ich nicht da ran.

Ich wußte, dass ich Annika bereits mit meinem Schwanz und dem Fick in ihre Fotze überzeugt und beeindruckt hatte, aber dies wird der Höhepunkt. Arschentjungferung. Mein Schwanz der stand bereits wieder richtig geil. Ich mußte nur noch ein geeignetes Schmiermittel finden. Ich fragte meine Schwägerin, wo sie Vaseline hat. Im Bad, kam die Antwort. Ich stand kurz auf und ging ins Bad. Die Creme hab ich sofort gefunden. Rasch zurück. Meine Schwägerin lag noch reglos und total geschafft und geil da. Ich drehte sie herum und sagte sie soll sich in der Doggy Stellung bereit machten. Wiederstandslos ließ sie alles mit sich geschehen. Ich nahm eine große Portion und verieb es auf ihrem geilen Arsch. Der sah richtig heiß aus. Ihre Rossette sprang mir richtig entgegen. Ein Finger glitt langsam ihn ihren engen Tunnel. Sie verkrampfte sich und ich nahm mir Zeit ihre Rossette zu dehnen und rieb von der Vasiline immer mehr ihn ihren Arsch. Es fluschte immer besser. Dann hab ich meine dicke Eichel eingerieben und den Schaft.

Zieh jetzt deine geilen Arschbacken auseinander, befahl ich ihr. Sie reagierte wie in Trance. Ihr runzeliges Loch war weit offen als ich meinen Schwanz angesetzt habe. Ich drückte meine Eichel in das enge Loch. Sie war so eng, dass ich fast nicht rein kam. Aber mit etwas Nachdruck gab ihr Schließmuskel nach. Sie nannte mich ein perverses Schwein, sie hatte noch nie einen Schwanz in ihrem engen dunklen Tunnel. Ich schob langsam nach, um ihr Zeit zu geben, sich an dieses Kaliber zu gewöhnen. So ein enges heißes Arschloch, in so einen Darm war ich noch nie. Sie schrie auf und bat mich aufzuhören. Ich wollte schon fast aufgeben als sie mir plötzlich sagte wie geil sich das anfühlt. Ich schob meinen Schwanz nun langsam aber stetig in ihren Arsch. Ja, fick mich in meinen Arsch, so etwas hab ich noch nie gefühlt. Jetzt war ich ganz drin. Meine Eier berühren ihren Po. Ich begann langsam mich zu bewegen und fickte sie dann immer schneller. Es war so eng, in ihrem Hinterstübchen, dass ich es bestimmt nicht lange aushalten würde. Meine Eier zogen sich zusammen und ich überschwemmte sie mit meinem geilen Saft. Ich hatte mit meinen Hand ihren Kitzler stimmuliert und sie kam immer wieder. Als ich mich aus ihr rauszog, lag sie noch lange da und zuckte vor lauter Geilheit. Der geile Saft lief ihr noch lange aus dem heißen engen Loch auf das Wasserbett.

Als ich mich von ihr verabschiedet habe, wollte sie mich nicht gehen lassen. Sie bat mich wieder zu kommen und sie so richtig mit meinem heißen geilen Schwanz durchzuficken. Ich dürfte alles mit ihr machen, nur sollte ich wieder kommen. Sie sagte, ihr Mann sei gegen mich ein Stümper.

Ich sagte ihr, dass dies einmalig gewesen sei und wenn sie wirklich mal wieder mit mir ficken will, dann nur wenn Jule mit dabei ist. Ein heißer Dreier wäre bestimmt geil. Ich sah in ihre Augen und merkte, wie es in ihrem Gehirn gearbeitet hat.

Vielleicht ergibt es sich ja bald, dass ich mit zwei Schwestern ficken kann.

Aber das beste war, dass Annika nach diesem geilen Fick nie mehr geprahlt und angegeben hat.

 

Zurück zum Themen-Verzeichnis

Zurück zum Erotikgeschichten-Index "Verführung Stories"